Geschrieben am

ROT – Blutige Therapie

Book Cover: ROT - Blutige Therapie
AusgabenPDF (Deutsch): € 5,99
ISBN: 9783946551775
Pages: 263

Eine zerstörte Kindheit, eine kaputte Sexualität, unverarbeitete Kriegstraumata machten aus ihm eine Killermaschine:
Der geheilte Psychopath     

„Der Schlächter von Darmstadt“ wird dich mitreißen in seine kranke Welt aus multiplen Persönlichkeiten, Morddrang und zerstörter Sexualität und zurücklassen in einem Wirrwarr aus Ekel, Spannung und Mitgefühl.

Der neue Roman von Dantse Dantse fesselt Leser an ihren Stuhl und lässt sie, wie in Trance weiterlesen. Die mörderische Schlacht von Dämon und Engel um die Seele eines psychopathischen Serial-Sex-Killers, basiert auf der wahren Fantasie eines kranken Ex-Soldaten. Seine erschreckenden Fantasien werden in dem Buch zur Wirklichkeit und das Geheimnis über die verschwundene Zeit, zwischen seinem 13. Und 18. Lebensjahr, wird gelüftet.

Die Erlebnisse im Krieg und seine gestörte Kindheit bzw. Jugend, ließen das Leben des Johnny Mackebrandt Walker in einem Scherbenhaufen zurück, den der Elitesoldat ohne fremde Hilfe nicht bewältigen kann. Durch eine innere Stimme zum Morden gezwungen, hinterlässt Johnny Walker eine blutige Spur, geleitet von Motiven, die nicht einmal er kennt. Unschuldige Opfer werden auf brutalste Weise umgebracht, um ihn zu seinem Lusthöhepunkt zu verhelfen, den er anders kaum erreichen kann. Doch der Schlüssel zu seiner psychischen Störung wird im Laufe des Buches, mit Hilfe eines Psychologen, aufgedeckt. Und je mehr es dem Ende zugeht, desto mehr steigt die Sympathie mit der brutalen und widerwärtigen Person, die man kennengelernt hat und nun anfängt zu verstehen. Ein Tanz zwischen Ungläubigkeit, Ekel, Verständnis und Mitgefühl beginnt, sobald man die erste Seite aufschlägt und ob man nun will oder nicht, man muss ihn zu Ende tanzen.

 

Seit 3 Monaten ist Darmstadt im Zentrum terror-ähnlicher Attacken an schwarzen Studenten, die bestialisch ermordet werden. Niemand bekennt sich dazu, es gibt keine Motive, die Opfer scheinen zufällig ausgewählt zu werden, die Polizei und die Bevölkerung fragen sich, warum und wieso diese schrecklichen Taten passieren.  Eine Darmstädter Zeitung schreibt:

 „Wann und wo schlägt er das nächste Mal zu, und wer ist das nächste Mal dran? Was für eine hässliche Psychose, unsere Stadt lebt in Angst.“

Mehr...

Doch dann ruft ein Ex-Soldat bei einem Therapeuten an, und behauptet, er wäre der Täter und verlangt nach therapeutischer Hilfe, damit er mit dem Töten aufhört. Hat  der Therapeut überhaupt eine Wahl? Der Unbekannte droht, weitere Menschen umzubringen, wenn ihm nicht sofort geholfen wird:

„Sie müssen mich davon abbringen weiter zu morden. Wenn Sie mir die Hilfe verweigern, werden noch viel mehr Menschen, viele Unschuldige, sterben. Können Sie das mit ihrem Gewissen vereinbaren, jede Woche zu lesen, dass noch mehr schwarze Studenten ermordet wurden, obwohl sie hätten leben können, wenn Sie etwas getan hätten? Wollen Sie die Schuld für weitere Massaker tragen? Sie haben keine andere Wahl, als mir zu helfen.“

Der Anrufer stellt dem Therapeuten nur eine einzige Bedingung, um seine Hilfe in Anspruch zu nehmen:

„Sie dürfen der Polizei nichts verraten. Informieren Sie die Polizei, dass ich der gesuchte Schlächter von Darmstadt bin, werde ich nicht nur weitere Menschen umbringen. Als Rache werde ich auch Ihre Frau und Kinder nicht einfach töten, sondern zerfetzen, und Sie werden nichts dagegen tun können, denn die Polizei kann mich nicht fangen, wenn ich es nicht will.“

Diese Geschichte basiert auf der wahren Fantasie eines kranken Ex-Soldaten: Der deutsch-amerikanische Soldat hatte Krieg geführt, und die Folgen davon zerstörten sein Leben, er war deswegen beim Autor im Coaching. Er hasste sich und die Menschen, litt unter seiner zerstörten Sexualität und hatte komische, erschreckende Fantasien, die der Autor teilweise in diesem Buch verarbeitet. 

Leseprobe

Deutschland, Darmstadt,
Mittwoch, 06.01.2010

„Hallo, wenn Sie nicht sagen wollen, wer Sie sind und was Sie wollen, dann werde ich auflegen“, sagte Dr. Camara.

„Tun Sie das nicht. Wagen Sie nicht aufzulegen, ohne zu hören, was ich Ihnen jetzt sagen werde. Sie haben schon genug Unheil mitverantwortet. Sind Ihnen die zwei Toten von vorgestern nicht genug? Haben Sie nicht davon gehört? Wie viele Tote wollen Sie noch sehen, bevor Sie das tun, was ich von Ihnen möchte? Hätten Sie auf meine Mail geantwortet, würden die zwei Menschen vielleicht noch leben. Sie tragen die Verantwortung dafür. Eine schwarze Studentin oder ein schwarzer Student wird heute in Frankfurt am Main, wo Sie praktizieren und lehren, die Kehle durchgeschnitten bekommen, falls Sie jetzt auflegen und mit mir nicht reden“, drohte Johnny M. Walker.

Lies mehr

85 Meilen von Houston, Beaumont, Texas, USA
US Post Office
5815 Walden Rd,
Dienstag, 02.02.2010, 11 Uhr

 

Johnny stand vor dem US Post Office 5815 Walden Rd, Beaumont, USA. Er klebte den Briefumschlag zu, der den Dankeschön-Brief und seine Beileidsbekundung enthielt und an Fr. Camara, Frau von Prof. Dr. Camara, Facharzt für Psychotherapie, Xxxx-Straße D-60599 Frankfurt, Germany, adressiert war. Es tat ihm sehr leid, was diese Familie ertragen musste, aber er sagte sich, jeder müsse für sich selbst kämpfen, so wie auch er in seinem Leben. Auch Parasiten wollten nur leben. Mitleid brachte nichts. Manche Unschuldige mussten leiden, damit manche Glückliche ihren Weg fanden. Warum hat Gott das so gemacht? fragte er sich.

Dann nahm er das andere Paket in die Hand, sah es an und lächelte. Er stellte sich vor, wie sie beim Aufmachen des Pakets reagieren würde. Jeder Mensch trägt sein Kreuz. Nun war sie an der Reihe.

Er erinnerte sich an das, was ihm ein anderer Soldat während des Kriegs im Irak bei einem gemeinsamen Essen darüber gesagt hatte:

Verkleinern

Hier findest du das komplette Inhaltsverzeichnis von „ROT – Blutige Therapie“

KOMMENTAR VERFASSEN

Benachrichtige mich zu
avatar
wpDiscuz