Veröffentlicht am

Krebserregende Lebensmittel

Welche Lebensmittel fördern Krebs?

Meiner Meinung nach sind neben den bekannten schlechten Lebensmitteln – wie Hot Dogs, Pommes, Chips und Co. – Milchprodukte die Lebensmittel, die Krebs am stärksten fördern und krebserregend sind. In einer Umfrage, die ich vor einem Jahr, als ich das Buch über Krebs schrieb, durchgeführt habe, stellte ich fest, dass 80% der Menschen, die an Krebs litten, einen enormen Konsum von Milchprodukten und besonders Käse aufwiesen. Zufall?

Ich glaube ehrlich gesagt, nein, denn auch alle Menschen in meinem Bekanntschaftskreis, die an Krebs litten, aßen viel Käse. Ich gehe davon aus, dass es einen Zusammenhang gibt, aber da Milchprodukte in fast 100% der Fälle Bestandteile der Industrieernährung sind, werden sich die Studien ständig widersprechen. Wir verstehen warum.

Transfettsäuren: Das sind Stoffe, die immer dann entstehen, wenn Lebensmittel in der Fabrik weiterverarbeitet und dabei Fette gehärtet werden.

Acrylamid: Es steckt in allen Lebensmitteln, die viele Kohlenhydrate enthalten und auf hohe Temperaturen erhitzt werden, zum Beispiel in Pommes.

Hier eine kleine Liste von Lebensmitteln, die krebserregend sind:

Krebserregende Lebensmittel sind säuerliche Lebensmittel, sehr viele Milchprodukte, Vollmilch und Vollmilchprodukte wie Sahne, Sahnequark, Crème frâiche, fettreiche Käsesorten (> 30% Fettgehalt). Auch Joghurt, gesalzene Quarkzubereitungen, normal gesalzene Käse, Schmelzkäse, Butter, Milchgetränke usw. gehören dazu. Schlecht wirkt sich auch Alkohol, wie Bier, Wein, Likör und vieles mehr aus. Wenn man regelmäßig Alkohol konsumiert, kann sich auf Dauer der Blutdruck erhöhen. Der Alkohol bewirkt, dass blutdrucksteigernde Stresshormone und Botenstoffe freigesetzt werden

Fettes und kalorienreiches Essen, gesättigte Fette (Transfette), Fertiggerichte und Fast Food, Tiefkühlessen, schlechtes Öl, regelmäßiger Konsum von Mayonnaise und Salatdressing, tierisches Fett, Wurst, Geräuchertes, Gepökeltes, Innereien, Schnitzel, Leberkäse, Pizza, paniertes Essen, Fischkonserven usw. stressen den Körper nur. Frittiertes Essen wie Pommes, Chips, Donuts und andere frittierte Getreideprodukte bilden Substanzen wie Acrylamid oder Glycidamid, die krebserregend sind.

Wer bisher dachte, dass Fisch ausschließlich gesund sei, Obacht! In Fisch und Meeresfrüchten  lassen sich oft Spuren von Arsen nachweisen. Eine zu hohe Dosis des Gifts im Körper kann Hautkrebs und Leberkrebs auslösen. Rohe Champignons enthalten oft Agaritin, ein Stoff, der sich bei Tierversuchen als krebserregend erwiesen hat, weshalb man lieber gekochte, gebratene oder gedünstete Champignons essen sollte.

Manche Sorten von schwarzem Tee enthalten ebenso bedenkliche Schadstoffmengen. Gepökelte Fleischprodukte sind vielleicht lecker, allerdings enthalten sie fast immer Natrium und Nitrate, die bei der Erhitzung (zum Beispiel auf Pizza) in Nitrosamine umgewandelt werden, was wiederum stark krebserregend ist. Selbiges Problem bildet sich bei Hot Dogs, deren Nitrate im Zusammenspiel mit dem Eiweiß aus dem Fleisch Nitrosamine bilden. Darüber hinaus lässt sich sagen, dass ein hoher Fleischkonsum, oder im Allgemeinen cholesterinreiche Nahrungsmittel die Bildung von Krebszellen fördert.

Weitere Problemherde

Lecker, aber trotzdem schädlich sind auch kohlensäurehaltige Getränke und Erfrischungsgetränke aller Art, wie Cola, Limonaden, Softdrinks, gesüßte Getränke, aber auch Wasser (Weichmacher). Sie enthalten die giftige Substanz Benzol, die entsteht, wenn Getränke neben Benzoesäure auch Ascorbinsäure beziehungsweise Vitamin C enthalten. Benzol ist krebserregend

Des Weiteren führt auf lange Sicht gesehen der übermäßige Verzehr von Mehlprodukte zur erhöhten Bildung von Krebszellen, ebenso der erhöhte Zuckerkonsum. Dieser treibt den Insulinwert sehr schnell in die Höhe und fördert das Wachstum von Krebszellen.

Vorsichtig sein muss der Verbraucher auch bei Fertiggerichten mit ihren zahlreichen Konservierungsstoffen, Farbstoffen und anderen Zusatzsoffen, genauso wie mit Diät-Lebensmitteln und -Getränken.

Ein weitaus bekanntes Übel ist ungewaschenes Obst, wie Trauben, Äpfel, Erdbeeren, denn sie sind mit krebsauslösenden Pestiziden belastet.

 

Erfahre mehr zu Krebsterroristen in Tabou B.B. Brauns gleichnamigem Gesundheitsratgeber.

Den Ratgeber kannst du direkt auch Amazon kaufen.