Geschrieben am

Neuankündigung: Am 23.11.2017 erscheint der neue Ratgeber „VerKREBSte Generation Band 1: Krebs unter uns – krebserregende Chemikalien und Gifte in Lebensmitteln und Kosmetika“

Nahrungsmittel sollen uns ernähren, Kosmetik uns schöner machen und uns nicht umbringen!
In diesem Handbuch finden sich ausführliche Informationen, welche Giftstoffe in Lebensmitteln und Kosmetika uns stetig vergiften und die Krebsgefahr drastisch steigern.
Ein Handbuch für Verbraucher zur Prävention gegen Krebs. Alles übersichtlich auf einen Blick und für jeden leicht verständlich.

 

Krebs ist nicht einfach ein Schicksalsschlag

An Krebs zu erkranken oder nicht zu erkranken hängt keineswegs nur allein von den Genen, dem Zufall, dem Schicksal oder einfach von Glück ab. Das ist die Lehre, die Autor und Ernährungsexperte Dantse Dantse aus den zahlreichen Studien, die er für diese Buchreihe gelesen hat, zieht. Ber der genauen Analyse der wissenschaftlichen Studien und Erhebungen stellte er schnell fest, wie unterschiedlich stark Krebs Menschen befällt, je nachdem in welchen Ländern oder Städten sie leben, welcher Bevölkerungsschicht, Altersgruppe und welchem Geschlecht sie angehören. In Afrika, wo man sich noch sehr oft mit gesünderen Lebensmitteln ernährt, die sehr wenige Chemikalien enthalten, gibt es die niedrigste Quote an Krebserkrankungen weltweit! Europäische Länder haben eine viel höhere Krebsrate. Auch gibt es zum Beispiel in Asien kaum Fälle von Prostatakrebs. Wandern Asiaten allerdings in die USA aus, gleicht sich die Krebsrate den Amerikanern an: Sie erkranken dann genauso häufig wie amerikanische Männer. In Kamerun, seinem Heimatland, hat der Autor beobachtet, dass die meisten Menschen, die an Krebs sterben, sich überwiegend „europäisch“ ernähren: Mit vielen Fertigprodukten aus den Supermärkten, statt den traditionellen, frischen Lebensmittel vom Markt. Außerdem benutzen sie viele Kosmetika – als Zeichen des Erfolgs. Das beweist, dass die äußeren Umstände eine viel wichtigere Rolle spielen als das Schicksal.

Wie viele Beweise brauchen wir noch?

Es gibt so viele Beweise, dass Krebs nicht nur eine Zufalls-Krankheit ist. Man hat Studien durchgeführt, die zeigen, dass Krebs an bestimmten Orten, an denen bestimmte Chemikalien in Umlauf waren, viel häufiger auftritt, als an Orten, an denen diese Chemikalien nicht zu finden sind. Es wurden viele Studien veröffentlicht, die eine klare Verbindungen zwischen Krebs und unserem Lebensstil zeigen. Wir alle kennen Skandalfälle, wie zum Beispiel Asbest. Die Krebsentstehung bzw. -verbreitung durch Chemikalien in der Ernährung, der Kosmetik, am Arbeitsplatz, in der Technologie, in der  Medizin, im Haushalt und in unseren Wohungen und Häusern ist nicht mehr zu verleugnen. Dennoch schafft es die Industrie immer wieder, Zweifel zu säen. Wird eine Studien veröffentlicht, die diesen Zusammenhang nachweist, gibt es schnell eine Gegenstudie. Durch geschickte psychologische Arbeit schafft die Industrie es dann, dass die Menschen resignieren und sagen: Was sollen wir dann noch essen? Überall gibt es Gift und wenn ich so ein Buch lese, ist es so, als ob man nichts mehr essen darf. Dann ärgern sie sich über die Aufklärer und machen einen Aufstand gegen die Personen, die den Missstand publik machen und Bewusstsein schaffen wollen, anstatt gegen die Hersteller aufzubegehren.

Es geht häufig nicht um die Gesundheit oder die Krebsprävention, sondern um die medizinische Krebstherapie, die Milliarden einbringt. Die zentrale Frage ist doch: Wie viele Beweise brauchen wir noch, um den richtigen Kampf gegen Krebs wirklich zu beginnen? Dieser Kampf beginnt mit ehrlicher Aufklärung über die Krebsursachen und alle Faktoren, die dazu beitragen, dass der Krebs sich immer schneller verbreitet, obwohl die Medizin selbst große Fortschritte gemacht hat. Was für ein Fortschritt soll das sein, der die Zahl der Erkrankungen und der Toten nicht verringert? Wie kann die Medizin weit gekommen sein, während die Zahl an Krebserkrankungen und Krebstoten von Jahr zu Jahr steigt?

Mit dieser Buchreihe „VerKREBSte Generation – Hilfe, der Wohlstand bringt mich um“ kannst du erstmals in einfacher Sprache erfahren, was die Medizin weiß, dir aber nicht sagen will. Diese Bücher helfen dir, ab heute Vorkehrungen zu treffen, damit der Krebs dich nicht überrascht. Denn die Macht liegt in deiner Hand und du schaffst es mit den „RICHTIGEN INFORMATIONEN“. Diese findest du in den folgenden Büchern:

  • Im hier vorliegenden Band 1 über Gifte und Chemikalien in Lebensmitteln und Kosmetika.
  • Oder wenn du nur an einem der beiden Themen interessiert bist in den Einzelbänden:
    • „Krebs unter uns – Band 2: Gifte und Chemikalien in Lebensmitteln“ (ISBN 978-3-947003-02-0)
    • „Krebs unter uns – Band 3: Gifte und Chemikalien in Kosmetika“ (ISBN 978-3-947003-03-7)
  • „Krebs unter uns – Band 4: Gifte und Chemikalien in Haushalt und Wohnung“ (ISBN 978-3-947003-04-4)
  • „Krebs unter uns – Band 5: Gifte und Chemikalien am Arbeitsplatz, in der Technologie, in der Medizin“ (ISBN 978-3-947003-05-1)
  • Oder im Gesamtwerk, das alle vorher genannten Bücher einschließt und dich auf über 600 DIN A4 Seiten umfassend informiert: „Krebs unter uns – krebserregende Chemikalien und Gifte in Lebensmitteln, Kosmetika, Medizin, Technologie, im Haushalt, in der Wohnung und am Arbeitsplatz! Das 600-seitige farbige Gesamtwerk“ (ISBN 978-3-947003-00-6)

 

Alle Gifte und alle Studien kann man nicht hier auflisten. Es geht mehr darum, zu zeigen, wie krebserregende Stoffe uns im Griff haben und warum immer mehr Menschen und immer jüngere Menschen Krebs bekommen. Wissen ist die beste Vorsorge.

KOMMENTAR VERFASSEN

Benachrichtige mich zu
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
trackback

[…] sich mit Vaseline die Brustwarzen eincremen) kannst du bald in Dantse Dantses neuem Buch erfahren: „VerKREBSte Generation Band 1: Krebs unter uns – krebserregende Chemikalien und Gifte in Lebensm… (ISBN 978-3-947003-01-3, Erscheinungstermin […]

wpDiscuz