Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Spruch des Tages 02. Juli.19: „Was die Frauen-Potenz zerstört“

Sexualität gefährden durch zu wenig/zu viel Östrogen

Östrogene sind weibliche Geschlechtshormone, die wichtigsten Sexualhormone der Frau. Sie werden hauptsächlich in den Eierstöcken und im Gelbkörper, zu einem geringen Anteil auch in der Nebennierenrinde, produziert. Sie wirken nicht nur in den Geschlechtsorganen, sondern haben auch einen wichtigen Einfluss auf das Herz-Kreislauf-System, den Fett- und Zuckerstoffwechsel, die Haut, die Lunge, den Knochenstoffwechsel, den Darm, die Laune, den Geist usw.

Östrogene steuern die Fruchtbarkeit und sind verantwortlich für die geschlechtsspezifischen, weiblichen Merkmale, erfüllen aber im ganzen Körper auch andere wichtige Aufgaben:

♀         Sie sind wichtig für den normalen Verlauf einer Schwangerschaft.

♀         Sie stimulieren das Immunsystem.

♀         Sie beeinflussen die Zellaktivitäten.

♀         Sie erhöhen im Hirn die Sensibilität für das Hören.

♀         Sie stärken die Knochen.

♀         Sie wirken als Radikalenfänger.

♀         Sie senken den Blutdruck.

♀         Sie schützen die Gesundheit der Blutgefäße.

♀         Sie beeinflussen das Wachstum von Nervenzellen, die Herzfunktionen, die Stabilität   des Bindegewebes sowie den Zucker- und Fettstoffwechsel positiv

♀         Sie machen die Haut schön und helfen ihr, Flüssigkeit zu speichern.

♀         Sie steuern die Haarproduktion und die Haarstruktur.

Man spricht von Östrogenmangel, wenn die Östrogen-Konzentration im Blut sehr niedrig ist. Ein Östrogenmangel kann aus unterschiedlichen Gründen entstehen. Er verursacht eine Einschränkung der Sexualität, zum Beispiel durch Scheidentrockenheit, was allerdings nicht heißt, dass die Frau keine Lust oder weniger Libido hat.

Da wir in einer Welt voller Östrogene leben, ist es jedoch deutlich leichter, einen Überschuss an Östrogen im Körper zu haben, was ähnliche Konsequenzen zur Folge hat wie ein Östrogenmangel. Zu diesen zählen eine Verminderung der Libido, Erektionsstörungen sowie weniger intensive Orgasmen.

Dies zeigt, dass die richtige Balance entscheidend ist und ein gestörtes Hormongleichgewicht jeder Art den Körper immer belastet.

Die gute Nachricht ist, dass bei Östrogenmangel/-überschuss entgegen der Behauptungen vieler Mediziner keine Therapie nötig ist – eine Ernährungsumstellung allein kann sehr gut helfen.

KTN Len‘ssi aus: „LIBIDO-BOOSTER & POTENZ-KILLER BEI FRAUEN – Iss, trink & denk dich schlapp oder potent“

Wir wünschen euch einen wunderschönen Nachmittag!

Erektionsprobleme, Erektionsstörung, Erektion, erfüllte Sexualität, Ernährung, Hormonstörung, impotent, Impotenz, Frau, natürliche Potenzmittel, Potenz, Potenz zerstören, Potenz stärken, Potenzkiller, Potenzprobleme, Potenzschwäche, Potenzschwäche bekämpfen, Potenzstörung, Sexualität , zerstörte Potenz, zerstörte Sexualität, Östrogene, Östrogenmangel, Östrogendominanz, Hormone, Hormonhaushalt, Sexmangel

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu